Berufspraktische Tage, 11.-15.3.2019

Berufsorientierung, Berufsauswahl, Firmen kennen lernen, praktische Erfahrungen sammeln, eine Entscheidungshilfe für den Schritt ins richtige (Arbeits-)Leben ... Es gibt viele Gründe, die für die sogenannte Schnupperwoche sprechen. Erfreulich dabei auch, dass unsere Schützlinge in der Regel wieder einen guten Eindruck bei den Arbeitgebern hinterlassen konnten. Wünschen wir allen, dass sie sich bald für die (für sie) richtige Lehrstelle entscheiden.

Rodelausflug Aschinger Alm

Schnee ohne Ende und dazu noch ungetrübter Sonnenschein! Es war ein herrlicher milder Februartag, der zu Unternehmungen an der frischen Luft einlud. Freilich, ein paar Höhenmeter mussten auch überwunden werden, und das machte einigen unserer Schützlinge schon zu schaffen.

Trotzdem hat's allen gefallen. Gute Bahn, gutes Essen, gute Stimmung!

Geduldsspiele: Iglubau und Lötübungen

Geduld wurde den Technikern der Multitechnikgruppe bei zwei Anlässen abverlangt.

Die schneereichen Tage verführten zum Plan des Baus eines Iglus. Räumliches Vorstellungsvermögen, Handarbeit und vor allem ausdauernde Teamarbeit waren gefragt. Okay, die Schneebedingungen hinter der Schule waren dann alles andere als ideal, und nächtliche Besucher beendeten das Projekt vor seiner Fertigstellung, aber die Erkenntnis blieb: nur gemeinsam war es zu schaffen und das noch mit viel Geduld beim Sägen der Blöcke.

Die Lötübungen fanden dann wieder im warmen Klassenraum statt. Aber auch hier waren Zusammenarbeit und ruhige Hände gefragt. Manch tolles Ergebnis war die Belohnung dafür.

Tag der Lehre in Innsbruck

24. Jänner 2019: Tag der Lehre in der Messe Innsbruck, und über 5000 Besucher, und wir mittendrin. Vorgestellt wurde dann ein breites Spektrum von Berufen, Ausbildungsmöglichkeiten und Lehrstellen. Der eine oder andere Stand war sogar mit ehemaligen Schülern und Schülerinnen der PTS Niederndorf besetzt. Für alle war es ein tolles Erlebnis.

TKS-Veranstaltung: Heinrich GRITSCH - Letzte Zeugen erinnern, 15.01.2019

Eine Stunde, die uns zum Nachdenken brachte, war die Lesung von Heinrich GRITSCH, der aus seinem Buch "Letzte Zeitzeugen erinnern" einige Männer und Frauen - geboren zwischen 1918 und 1941 - vorstellte, die über ihre Jugend in der Zeit des Krieges, der Verfolgung, der Unterdrückung und des  Hungers erzählten.

Beeindruckend war auch, dass Herr Gritsch Portraitaufnahmen der alten Menschen zeigte und zu jedem der zwanzig Zeitzeugen einen kurzen Abriss ihres Lebenslaufes gab.

Trotz der Entbehrungen und der schrecklichen Ereignisse an der Front war es diesen Menschen gelungen, ihr bescheidenes Glück zu finden. 

Weihnachtsbäckerei

Die Mädchen des Fachbereichs Dienstleistungen stellten unter fachkundiger Anleitung von Anita Kaindl sechs verschiedene Kekssorten her. Sie waren mit Begeisterung dabei und die Kekse können sich sehen lassen und schmecken auch noch hervorragend.  

Bewerbungstraining bei Spar, 27.11.2018

Unseren Schülerinnen und Schüler wurde auch dieses Schuljahr die Ehre zu teil, das Bewerbungstraining in der Sparzentrale in Wörgl abhalten zu dürfen. Nach intensiver Vorbereitung an der Schule - Erstellen der Bewerbungsmappe und Tipps für das Vorstellungsgespräch - gab es den nächsten Schritt, und zwar all das Gelernte in die Realität umzusetzen. Manuel Vogel, Lehrlingsbeauftragter  bei Spar, informierte unsere Jugendlichen, worauf Spar aber auch andere Firmen bei der Bewerbung Wert legen. Den krönende Abschluss bildeten dann Bewerbungsgespräche mit ihm. Unsere Schülerinnen und Schüler, teilweise nervös, stellten sich dieser Herausforderung mit Bravour und erhielten durchwegs positives Feedback. Eine gelungene Veranstaltung, für die wir uns ganz herzlich bedanken wollen.

Vermessen! Ein interessanter Workshop für mehr Durchblick.

technik bewegt lautet das Motto eines jährlich angebotenen Workshops der Initiative bilding – kunst und architekturschule in Innsbruck. Dieses Jahr stand das Thema Vermessung auf dem Programm.

Unsere TechnikerInnen durften also die Funktion und Bedienung eines 30 Tausend Euro-Theodoliten ausprobieren und dessen technische Raffinessen mit den früher üblichen Messmethoden vergleichen. Gefragt waren aber auch zeichnerische und künstlerische Fähigkeiten sowie viel Fantasie bei der Entwicklung von Zukunftsvisionen. Das alles auf einer Karte der Region von anno dazumal.

 

Wir sind damit Teil eines tirolweiten Projekts, und sind schon sehr gespannt auf das Gesamtergebnis.

EKE: Die Berufsschule für Elektroberufe, Kommunikation und Elektronik in Innsbruck

Nach den Metall- waren die Elektroberufe an der Reihe. Die EKE am Innsbrucker Lohbachufer öffnete am 23. 10. ihre Türen. Die Multitechnikgruppe 2 hat dabei alles erfahren, was es über Strom usw. zu wissen gibt ... eine Menge Information! In den Labors der Berufsschule wurde aber auch recht anschauliches geboten, z.B. bei der Vorführung von Licht verschiedener Wellenlänge. 

Besuch der TFBS für Metallberufe in Innsbruck

Am 18. Oktober lud die Tiroler Fachberufsschule in der Mandelsbergerstraße in Innsbruck zum Tag der Offenen Tür. Für die elf Schüler der Multitechnikgruppe 2 ein willkommener Anlass, vielleicht die Wirkungsstätte der nächsten drei bis vier Jahre kennenzulernen.

Von erfahrenen Berufsschülern durch das Haus geführt, konnte viel Wissenswertes über Berufsschule und Beruf erfragt werden. Darüber hinaus wurde auch richtig angepackt, und es sei verraten: bei der digitalen Schweißübung erreichte einer unserer Schützlinge den Tages-Highscore. Bravo!